ITLR Logo

Überschallverbrennung

Hier finden Sie weitere Informationen zum Forschungsbereich Überschallverbrennung.

Themen der Überschallverbrennung am ITLR

+-

Transpirationskühlung in Verbindung mit modernen keramischen CMC Werkstoffen ist eine vielversprechende Technologie zum Thermalschutz in Luft- und Raumfahrtanwendungen. Potentielle Anwendungen umfassen beispielsweise Raketenantriebe, Triebwerkskomponenten in Hyperschallflugzeugen sowie Hitzeschutzschilde von Wiedereintritts-Raumfahrzeugen. Um die physikalischen Prozesse auch für komplexe Strukturen und Strömungssituationen besser zu verstehen, werden sowohl numerische Simulationen als auch experimentelle Untersuchungen zur Transpirationskühlung in Überschallströmungen durchgeführt. Im Rahmen dieses kombinierten Ansatzes werden die experimentellen Daten von Versuchen an der „ITLR Hot Gas Facility“ für die Entwicklung eines numerischen Strömungslösers auf Basis der OpenFOAM-Umgebung verwendet.

Kontaktperson: Dipl.-Ing. Daniel Prokein

Mischungsprozesse sind für verschiedene industrielle Anwendungen wie z.B. Verbrennungsmotoren, Flugzeugtriebwerke, Raketenantriebe und chemische Reaktoren von zentraler Bedeutung. Oftmals wird dafür ein Stoff über einen Injektor in eine Umgebungsströmung eingebracht. Dabei entsteht an der Injektorhinterkante eine Nachlaufströmung, die von der jeweiligen Injektorgeometrie und den Anströmungsbedingungen abhängig ist und die Mischungseffizienz maßgeblich beeinflusst. Während für inkompressible Strömungen und für Strömungen hoher Machzahlen bereits ein grundlegendes physikalisches Verständnis vorhanden ist, sind beschleunigte transsonische (Ma ≈ 1) Strömungen noch weitgehend unerforscht. Daher werden am ITLR experimentelle und numerische Untersuchungen zu diesem Thema durchgeführt.

Kontaktperson: Dipl.-Ing. Judith Richter

Ihre Ansprechpartner